Startseite Teams Jugend Weiblich U16 Weiblich U17 wird erneut Hamburger Meister

BBallBlog

Bakets4Charity 2012 Der Film

Banner

Anmelden



Weiblich U17 wird erneut Hamburger Meister PDF Drucken E-Mail
Montag, den 03. Juli 2017 um 21:47 Uhr

Nachdem unsere W17 letztes Jahr schon den Hamburger Meistertitel als nahezu jüngerer Jahrgang gewonnen hat, galt es dieses Jahr, den Titel zu verteidigen.

Die Saison wurde leider nur auf dem 2. Tabellenplatz beendet, da wir zwei Spiele am grünen Tisch verloren hatten. Gegen den Tabellenersten Ahrensburg wurden jedoch beide Spiele gewonnen.

Die Hamburger Meisterschaft musste auf diesen späten Termin verschoben werden, da am ursprünglichen Termin im April der Hausmeister die Halle nicht öffnete.

 

So ging es am Samstag den 01.07 um 12:00 Uhr gegen den Bramfelder SV. Wir sahen uns 6 Bramfelderinnen gegenüber und waren uns bewusst, dass wir versuchen mussten, die Partie schnell zu entschieden, um unserer kränkelnden Nina möglichst viele Pausen gönnen zu können. Das gelang uns auch sehr gut, wir ließen nur einen Korb im ersten Viertel zu und machten selber 16 Punkte. Die anderen 3 Viertel konnten wir auch alle für uns entscheiden, jedoch ließen wir hier mehr Punkte zu, da wir hauptsächlich eine Zone spielten, die einige Spielerinnen noch kaum trainiert haben.

Am Ende stand ein ungefährdeter 68:24 Sieg und somit der Einzug ins Finale. Vielen Dank an Leon, Chloe und Toto, die kurzfristig beim Kampfgericht eingesprungen sind.

Vor unserem Finale sahen wir noch ein sehr intensives Finalspiel der W15, indem sich am Ende knapp Wedel gegen Ahrensburg durchsetzte, für uns gut, dass es ein knappes Spiel war, da wir gegen Ahrensburg spielten und diese auch Spielerinnen aus der W15 in der W17 einsetzten. Andererseits natürlich doof für ATSV und vielleicht nicht so gut für den Wettbewerb, dass 2 Meisterschaften aufeinanderfolgender Jahrgänge am selben Tag stattfanden.

Nichtsdestotrotz waren wir hochmotiviert im Finale alles zu geben und den Gegner mit unserer starken Mann-Mannverteidigung unter Druck zu setzen. Dies gelang uns ausgesprochen gut, ich glaube die wenigsten hatten damit gerechnet, dass es so gut klappte. Bis zum 10:6 war noch alles relativ offen, jedoch fand dann Luisa ihren Wurf und überzeugte mit starken Defensivleistungen, so dass wir mit 19:6 schon einen großen Vorsprung erzielten. Bis zum Ende des ersten Viertels konnten wir ganze 26 Punkte durch Fastbreaks, gute Würfe und Penetrations erzielen. Lediglich Haley warf sich offensiv dagegen und steuerte 8 der 10 Ahrensburger Punkte aus dem ersten Viertel bei.

Wir wechselten bis zur Halbzeit nur wenig, um in der Verteidigung nicht den Druck zu verlieren und das sollte sich auszahlen. Unsere Mädels liefen als ob es um ihr Leben ging und der Gegner lief teilweise kaum noch hinterher. Lediglich Muska konnte im zweiten Viertel 11 Punkte markieren und wir glänzten mit wechselnden Scorern und 20 Punkten im zweiten Viertel. War die Moral schon gebrochen? Halbzeitstand 46:21.

In der Halbzeitpause appellierten wir an das Team, sich nicht schon zu sicher zu sein, sondern im dritten Viertel einen drauf zu setzen, um nicht noch unter Druck zu geraten. Das tat das Team bis zur 25. Minute, indem sie 10 Punkte machten und keinen Gegenkorb zuließen. Ahrensburg machte in diesem Viertel nur 2 Körbe und es war somit klar, dass wir am Ende als Sieger vom Platz gehen würden. Stand nach 3 Vierteln 60:25.

Im letzten Viertel konnten wir allen Spielerinnen, die bisher noch kaum zum Einsatz gekommen sind noch ihre Einsatzmöglichkeiten bieten und kamen hier offensiv überhaupt nicht mehr in Spielfluss. Wir verloren das letzte Viertel zwar mit 5:10, freuten uns jedoch riesig über diesen großartigen Erfolg bei einem Endstand von 65:35.

Dieser Erfolg ist schon etwas besonderes, wenn man bedenkt, dass die Mädels in der Saison kaum ein Training zusammen hatten und uns außerdem 2 wichtige Spielerinnen fehlten.

Vielen Dank ist an dieser Stelle an Coach Olli zu richten, der das Team in der Saison von Toto übernommen hat und durch nicht immer leichte Zeiten trotzdem am Ende ein Team geformt hat, was geschlossen zusammengehalten und gekämpft hat!

Außerdem vielen Dank an die vielen Eltern, die häufig bis immer da waren und tatkräftig anfeuerten.

Wer sich jetzt fragt, wie es mit diesem tollen Team weiter geht, dem soll versichert sein, dass wir viele Spielerinnen in den Oberligakader der 2. Damen aufnehmen werden, außerdem werden ein paar in unserer Regionalligamannschaft oder in der Regionalligamannschaft von Wedel (mit Olli als Co-Trainer) sich versuchen.

Am Samstag spielten, kämpften, liefen, dribbelten, passten, verteidigten, warfen und siegten Nina, Gen, Brianne, Luisa, Celine, Lena, Caro, Sophia und Büsra. Leider nicht dabei sein konnten Chloe (da die Spielberechtigung schon in Ludwigsburg liegt) und Lotti, die andere Ferienzeiten hat und schon im Urlaub war.

 
Bitte registieren Sie sich oder melden Sie sich an, um einen Kommentar hinzuzufügen.
 

Sharks Hamburg

Suche in allen Beiträgen

 

DBB-Teamplayer


Partner und Sponsoren

Banner
Banner
Banner